News

Wert der Arbeit in Zahlen

Wert der Arbeit in Zahlen

Eine am 12. Mai veröffentliche Übersicht des Statistischen Bundesamtes lässt Rückschlüsse darauf zu, welche Honorare Solo-Selbstständige in verschiedenen Branchen mindestens verlangen sollten. Errechnen lässt sich das aus den Ausgaben für Angestellten-Arbeitsstunden im Jahr 2013.

Die Angaben zu den ausgezahlten Löhnen sowie den vorenthaltenen Löhnen (vulgo 'Lohnnebenkosten') zeigen, dass sich im letzten Jahr die Aufwendungen für die abhängige Arbeit aus den Bruttogehältern sowie durchschnittlich 27 Prozent für Sozialversicherungskosten und Krankheitsausfall zusammensetzten.

Damit zeigt sich, dass Selbstständige bei Vergleichen mit bekannten Branchenverdiensten (etwa aus Tarifverträgen) mindestens ein Drittel Aufschlag in ihre Honorarkalkulation und -forderung einbeziehen müssen, um ähnliche Einkommen zu erlösen, wie sie bei Angestellten üblich sind. Denn neben den Sozialversicherungskosten und Fehlzeiten wegen Krankheit müssen sie in die Honorare Urlaubzeiten (rund acht Prozent) sowie gegebenenfalls Arbeitsmittel und andere Aufwendungen einkalkulieren. 

In der folgenden Tabelle dokumentieren wir die vom Bundesamt errechneten Durchschnittseinkommen pro Stunde für ausgewählte Arbeitsbereiche und für die letzen drei Jahren – sowie die Steigerung über diesen Zeitraum.

Arbeitskosten in D. pro Stunde nach Wirtschaftszweigen
Quelle: Stat. BA (Stand 12.5.14) / eigene Berechnungen

Wirtschaftsbereich 2011 2012 2013 11-13
Produzierendes Gewerbe 33,20€ 34,10€ 34,90€ 5,12%
Dienstleistungsbereich 28,30€ 29,20€ 29,90€ 5,65%
Information/Kommunikation 41,00€ 43,00€ 43,40€ 5,85%
Finanzen, Versicherungen 44,90€ 46,30€ 47,50€ 5,79%
Freiberufl. wiss. u. techn. 36,00€ 36,90€ 37,60€ 4,44%
Erziehung und Unterricht 33,30€ 34,00€ 34,80€ 4,50%
Gesundheits-/ Sozialwesen 25,20€ 25,80€ 26,80€ 6,35%
Kunst, Unterh., Erholung 27,30€ 28,70€ 29,80€ 9,16%
Sonstige Dienstleistungen 25,00€ 25,90€ 26,60€ 6,40%
  • Für die eigene Berechnung und um Auftraggebern die eigene Honorargestaltung zu erläutern, könnt ihr unsere Honorartranparenzkarte im Format DIN lang verwenden  ideal als Beilage zu jeder Rechnung.

  • Zur Pressemitteilung Arbeitskosten des Statistischen Bundesamtes vom 12. Mai 2014.