Geld

Wenn das Geld nicht reicht...

Tipps bei Auftrags- und Geldmangel

Manchmal wird es für Selbstständige finanziell eng: Wenn ein Auftraggeber wegbricht oder gar das ganze Geschäft nicht mehr so läuft, wie es soll, ist oft (staatliche) Unterstützung gefragt. Hierzu kann unsere mediafon-Beratung, das berufliche Netzwerk für Selbstständige, nur im Ansatz  beraten. – Aber natürlich lassen Gewerkschaften ihre Mitglieder auch mit solchen Fragen nicht im Regen stehen: Zu solchen Fragen helfen die ver.di-Erwerbslosenberatung und der DGB kompetent weiter.

Konkret heißt das: Generelle ALG-2-Fragen, etwa zur Angemessenheit von Unterkunftskosten, zur Bedarfsgemeinschaft etc. sind keine Sonderprobleme Selbstständiger. Diese Fragen gehören nicht in die Selbstständigenberatung, sondern zu den Epertinnen und Experten der ver.di-Erwerbslosenberatung oder jenen Fachleuten von ver.di und DGB (vor Ort), die sich speziell mit den Fragen des Sozialrechts beschäftigen.

Viele wertvolle Information lassen sich auch aus zwei (leider inzwischen ausverkauften oder in Überarbeitung befindlichen) Broschüren des DGB herauslesen, soweit die noch aufzutreiben sind: Je nach Lebenslage, Vorkenntnissen und finanzieller Situation bergen die Broschüren unterschiedlich wertvolle Informationen:  Die erste – in Kooperation mit den ver.di-Selbstständigen entstanden – behandelt unter dem Titel Tipps für Selbstständige – Soziale Sicherung und wenn das Geld nicht reicht die Besonderheiten, die für Selbstständige gelten (beispielsweise in Sachen Krankenversicherung und Hartz-IV-Bezug) und der Ratgeber Hartz IV – Tipps und Hilfen des DGB erörtert ausführlich das nötige Grundwissen rund um das ALG 2.

Einen guten Überblick bietet zudem der kommentierte Foliensatz 'Alg II auch für Selbstständige', vom selbststaendigen.info-Berater Kurt Nikolaus. Dieser Foliensatz ist beim Förderverein gewerkschaftliche Arbeitslosenarbeit zu laden.