Insbesondere Sozial(versicherungs)fragen brennen Selbstständigen auf den Nägeln. In der Sozialgesetzgebung werden sie durchgängig als "Sonderfall" behandelt, teilweise vom Schutz komplett ausgenommen. Dahinter steht die überholte Vorstellung, dass Selbstständige in der Regel gut genug gestellt sind, um allein für Alter, Krankheit, Auftragslosigkeit und sogar den Pflegefall vorzusorgen. Weil diese Annahme an der Realität der meisten Solo-Selbstständigen vorbei geht, haben das ver.di-Referat und die Bundeskommission Selbstständige Forderungen an die Politik erarbeitet.

Wir meinen: Die ärgsten Lücken bei der sozialen Sicherung Selbstständiger müssen gestopft und die vielfachen Benachteiligungen bei der Vorsorge ausgeglichen werden.

ver.di Kampagnen