Soziale Sicherung

Altersvorsorge für Alle

Altersvorsorge für Alle

Insbesondere niedrige Einkommen und „gebrochene“ Berufsbiografien – die wechselnden Phasen von abhängiger Beschäftigung, Selbstständigkeit, Familienphase und Arbeitslosigkeit – führen dazu, dass Viele Menschen im Rentensystem zu geringe Versorgungsansprüche aufgebauen um der Grundsicherung im Alter zu entfliehen. Ein Hauptproblem: Das Rentensystem aber auch viele Bürgerinnen und Bürger sowie die Politik gehen von der unrealistischen Annahme aus, dass Menschen ihr Leben lang im selben Beschäftigungsstatus bleiben.

Die Debatte, wie und zu welcher Altersvorsorge Selbstständige verpflichtet werden sollten begleiten wir mit einer gesonderten Seite Rentendebatte. Dass ein Form der Vorsorge erfolgen muss, ist im Koalitionsvertrag des Jahres 2018 festgelegt, mit einer Umsetzung ist nicht vor 2020 zu rechnen. An dieser Stelle erst einmal nur ein paar Stichworte, wofür wir uns einsetzen. Viele Details finden sich auf unserer Seite zur Rentendebatte sowie im PDF-Flyer der verdi-Selbstständigen zur Altersvorsorge. (Zur Textversion des Flyers geht es hier.) – Wir setzen uns dafür ein,

  • dass die gesetzliche Rentenversicherung zu einer echten Erwerbstätigenversicherung entwickelt wird,
  • dass Selbstständige in eine solche allgemeine gesetzliche Versicherung einbezogen werden,
  • dass die Vorsorgepflicht unter Beachtung der Gesamtkosten der sozialen Sicherung (insbesondere für die Krankenversicherung) ausgestaltet wird,
  • dass Übergangsregeln insbesondere für bereits Vorsorgende geschaffen werden,
  • dass sich Auftraggeber an der Altersvorsorge Selbstständiger beteiligen.
Flyer Rente für Selbstständige Gunter Haake Rentenflyer ver.di Selbstständige