Unsere exotische Normalität

Selbstständige in ver.di sind etwas anders beschäftigt als die Mehrheit der Mitglieder. Unsere gewerkschaftlichen Interessen jedoch sind ganz und gar nicht exotisch.

Wir arbeiten dafür, dass selbstständige Arbeit als normal anerkannt, selbstbestimmt und adäquat entgolten sowie die soziale Sicherung tragfähig und bezahlbar ist. - Dann ist Selbstständigkeit nach unserer Überzeugung die ideale Arbeitsform.

Unser Selbstverständnis: Nur in Solidarität untereinander und mit Angestellten können Solo-Selbstständige wirtschaftlich starken Auftraggebern und der Politik bessere Bedingungen abtrotzen. Dafür kämpft ver.di - und geht seit ihrer Gründung mit der Organisation Selbstständiger einen neuen Weg.

Rund 30.000 ver.di-Mitglieder verdienen ihr Geld hauptsächlich als Solo-Selbstständige. Viele Weitere arbeiten nebenberuflich in dieser Erwerbsform. Sie können sich auf allen Ebenen zusammenschließen und ihre Interessen in eigenen ehrenamtlichen Vertretungen aber auch in ihren Fachgruppen und der Gesamtorganisation einbringen.

Unterstützt wird die politische Arbeit und die Vertretung der Solo-Selbstständigen auf Bundesebene durch das Referat Selbstständige. - Dort arbeiten Mitarbeiter/innen, die die Selbstständigkeit aus eigener Erfahrung kennen. Sie vertreten die Interessen Solo-Selbstständiger innerhalb und außerhalb von ver.di engagiert und authentisch.

Logo selbstständig denken
Foto/Grafik: ver.di

Wir in ver.di

Damit Solo-Selbstständige nicht zum Einzelkämpfertum verdammt sind, hat ver.di für uns und mit uns ein Netz auch außerhalb der Betriebe geknüpft. Informationen, Beratung und Beteiligung sind die starken Knoten in diesem Netz. Sie helfen, dass Selbstständige ihre Rechte kennen und nutzen. Nur so ist zu verhindern, dass selbstständige Arbeit ungeschützt und letztlich abhängig verrichtet wird. Vor Ort, in den Ländern und in ihrer Bundeskommission erarbeiten Selbstständige aus verschiedenen Berufen ihre inhaltlichen Positionen und Schwerpunkte.

ver.di organisiert und vertritt alle Selbstständigen, die untereinander Solidarität üben wollen statt Ellbogen als "Marktteilnehmer" zu zeigen. Wir machen nicht in erster Linie Einzelne "Fit für den Markt", sondern verbessern gemeinsam die Bedingungen für alle. Durch Beratung, Informationsaustausch und Vernetzung. - Wir sind keine Unternehmenslobby sondern Lobby für einzeln arbeitende Unternehmerinnen und Unternehmer.

Mit über zwei Millionen Mitgliedern ist ver.di eine der größten Gewerkschaften der Welt. Selbstständige wie Angestellte aus mehr als 1.000 Berufen haben sich hier zusammengetan, um gemeinsam für gute und gut bezahlte Arbeit einzutreten. – Es dient allen, wenn sich Selbstständige in die Gewerkschaft, in Diskussionen rund um Jobs und soziale Sicherung einbringen. Das hilft, Vertretungsformen jenseits der "Normalarbeit" und Strategien für die Verbesserung der gesamten Arbeitswelt (weiter) zu entwickeln.

Antwort auf den Wandel der Arbeitswelt

Branchengrenzen und Erwerbsstrukturen ändern sich, Betriebe entwickeln neue Inhalte und Formen der Arbeit. Mehr denn je sind die Beschäftigten – egal ob angestellt oder selbstständig – auf den Schutz und die Unterstützung einer starken Gewerkschaft angewiesen, auf ihre gebündelte Kraft, Erfahrung und Kompetenz. Gemeinsam entwerfen und erkämpfen wir Antworten auf den gesellschaftlichen Wandel. – Die Vernetzung unter den Selbstständigen sowie mit Angestellten der verschiedenen Berufe stärkt Einzelne und verhindert, dass Zonen der Arbeitswelt wachsen, in denen Gewerkschaften keinen Einfluss nehmen können und gute Arbeit verschwindet. Dazu dienen auch die vielfältigen Serviceangebote und die Beratung, die ver.di generell und speziell für Solo-Selbstständige bietet. Mit einem flächendeckenden Netz von Geschäftsstellen und einer speziellen, zentralen Selbstständigenberatung sind wir immer in der Nähe. Tausende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ver.di stehen mit Rat und Tat zur Seite. Unsere Mitglieder bekommen nicht nur Hilfe und Schutz gegenüber ihrem Auftrag- bzw. Arbeitgeber. Wir beraten umfassend in fachlichen und beruflichen Fragen, helfen bei der beruflichen Weiterbildung und bieten noch einiges mehr für Alltag und Freizeit.

Gesellschaftliche Verantwortung

Gewerkschaften sind dem gesellschaftlichen Fortschritt verpflichtet. Wir stehen in dieser Tradition und kämpfen flexibel und fantasievoll für die Interessen unserer selbstständigen Mitglieder. ver.di ist unabhängig von Parteien und Regierungen und setzt sich ein für soziale Gerechtigkeit, Gleichstellung und Demokratie. Dabei steht ver.di in der Tradition der Gewerkschaftsbewegung: Wir kämpfen für eine sozial gerechtere Welt, die allen gute Entwicklungschancen bietet.

Demokratie leben

ver.di ist demokratisch. Jede und jeder Einzelne kann mitbestimmen, welche Ziele verfolgt werden sollen. - Die speziellen Interessen der Selbstständigen in ver.di bündeln dabei selbstorganisierte Kommissionen auf Bundes-, Landes- und Bezirksebene.

ver.di Kampagnen